Wirtschaftskongress

Wirtschaftskongress

Um die Bedeutung eines Wirtschaftskongresses zu erfassen, muss man sich zunächst einmal mit dem Begriff an sich auseinandersetzen. So kommt das Wort Kongress ursprünglich aus dem Lateinischen. Dort steht congressus für eine Zusammenkunft.

Als Wirtschaftskongress versteht man demzufolge ein Treffen der Wirtschaft. Das können wiederum Treffen einer bestimmten Branche, zum Beispiel der Solar-Kongress, oder auch Treffen bestimmter Funktionsträger, zum Beispiel beim Buchhalter-Kongress, sein. Ebenfalls in Betracht kommt ein Wirtschaftskongress für bestimmte Regionen. So könnten sich alle Wirtschaftszweige eines Landkreises oder eines Bundeslandes auf einem regionalen Wirtschaftskongress treffen.

 

Was ist das Anliegen beim Wirtschaftskongress?

Im Mittelpunkt steht beim Wirtschaftskongress der Austausch mit anderen Unternehmern. So können sich die einzelnen Fachleute untereinander austauschen, sich gegenseitig Tipps geben, aber auch Kontakte knüpfen und so ein Netzwerk aufbauen, das in der heutigen Welt immer wichtiger für den Erfolg wird.

Zusätzlich finden auf dem Wirtschaftskongress in aller Regel Podiumsdiskussionen statt und es werden Reden gehalten. Auf einem Wirtschaftskongress für Marketingexperten etwa werden erfolgreiche Marketer Vorträge halten oder über neue Marketing-Strategien berichten. Sie zeigen auf, was bei diesen entscheidend ist und welche Erfolge sie mit sich bringen. Ein Stück weit ist der Wirtschaftskongress also auch immer eine Form der Weiterbildung.

 

Wirtschaftskongress – Möglichkeiten und Chancen

Doch trotz aller trockenen Wirtschaftsthemen auf dem Kongress muss natürlich auch ein ansprechendes Programm, etwa für den Abend, gegeben sein. Hier geht es darum, bei einem guten Essen die anderen Teilnehmer besser kennen zu lernen und die eingangs erwähnten Kontakte auszubauen.

So lassen sich auf einem Wirtschaftskongress auch neue Zulieferer oder Lieferanten für bestimmte Produkte oder Teile finden. Man kommt einfach miteinander ins Gespräch. Ebenfalls denkbar sind Kooperationen. Der Marketingexperte und die Druckerei etwa können sich zusammentun und dem Kunden nicht nur Werbung, sondern auch Druck aus einer Hand bieten. Die Chancen für beide Unternehmen auf neue Aufträge erhöhen sich dadurch, weil der Kunde erfahrungsgemäß die Bequemlichkeit liebt und nicht viele verschiedene Ansprechpartner haben will, um seine Werbung, seine Geschäftsunterlagen und Co. zu realisieren.